Image

12Okt

/ fĂŒr all_no_gender
Ausstellung / Alhambra

Ignorierter Völkermord: Ausstellung zum Genozid an Rom*nja in Belarus 1941-1944


Der Genozid der deutschen Besatzer an Rom*nja ist weder im kollektiven GedĂ€chtnis der belarussischen noch der deutschen Bevölkerung verankert. Dabei war die Ermordung von Rom*nja ein elementarer Bestandteil des deutschen Vernichtungskriegs im Osten. Im Rahmen einer deutsch-belarussischen Kooperation wurden Zeitzeug*innen interviewt und Orte von Massenerschießungen besucht. Die Ausstellung prĂ€sentiert die Ergebnisse dieses Projektes. Sie spiegelt die Erinnerung der Zeitzeug*innen an die Verbrechen, die ihnen von den deutschen Besatzern angetan wurden, und enthĂ€lt historische Überblickstexte zum Ablauf des Völkermords, seiner Aufarbeitung und zum Thema Rassismus gegen Sinti*zze und Rom*nja. Thematisiert werden dabei Überlebensstrategien und Widerstand, Reaktionen der Mehrheitsbevölkerung und Erinnerungspolitik. Die Projektpartner – die Belarussische Roma-Diaspora, die Geschichtswerkstatt Leonid Lewin und das Berliner Bildungswerk fĂŒr Friedensarbeit – wollen damit einen Beitrag zur Erinnerung an die deutschen Verbrechen an Rom*nja in Belarus leisten. http://www.genocideagainstroma.org

Der Besuch ist kostenlos. Die RĂ€umlichkeiten sind rolligerecht. Testet euch vor dem Besuch auf Corona.

Die Ausstellung kann bis zum 31.10.21 besichtigt werden.

FĂŒr einen Ausstellungsbesuch könnt ihr euch unter folgendem Link anmelden: https://www.termino.gv.at/meet/de/b/6234ef9bddb000da71c146d387a7bf67-85994

Weiter Informationen zur Ausstellung und zum Rahmenprogramm unter: www.alhambra.de




Anmeldung unter: https://www.termino.gv.at/meet/de/b/6234ef9bddb000da71c146d387a7bf67-85994