Image

14Okt

19Uhr / für all_no_gender
Vortrag / Online

Online-Vortrag Rassismus gegenüber Sinti*zze und Rom*nja


Der Schwerpunkt des Vortrags bezieht sich auf die Jahrhunderte lange Verfolgung, Ausgrenzung bis hin zu dem Versuch, die Minderheit zu vernichten. Der Rassismus gegen Sinti*zze und Rom*nja ist tief verwurzelt und wird bis heute lediglich als Randphänomen betrachtet. Aktuelle Studien und öffentliche Debatten, zeigen deutlich, dass die größte Minderheit Europas noch bis heute vielerorts Diffamierung, Diskriminierung und sozialer, ökonomischer und politischer Marginalisierung ausgesetzt sind. Was das aktuell für die Menschen der Minderheit bedeutet und wie es langfristig zum Abbau von diesem spezifischen Rassismus kommen kann, wird versucht alltagstauglich in diesem Vortrag darzustellen.

Veranstaltungslink: https://studconf.uol.de/b/fem-b7l-wgj-6nq


Sara Paßquali M.A. Trainerin und Beraterin zu den Schwerpunkten Antirassismus, Antidiskriminierung, Antiziganismus, Diversity (Management), Intersektionalität, Gender und Empowerment.

Die Veranstaltung wird organisiert von dem Autonomen Feministischen Referat der Carl von Ossietzky Universität und dem AStA der Carl von Ossietzky Universität und ist Teil des Rahmenprogramms der Ausstellung „Ignorierter Völkermord: Genozid an Rom*nja in Belarus 1941-1944“ die im Alhambra, Oldenburg gezeigt wird.




Veranstaltungslink: https://studconf.uol.de/b/fem-b7l-wgj-6nq