Selbstpositionierung

Die Universität ist ein Ort strukturellen Ausschlusses. Täglich müssen wir miterleben, wie Heteronormativität, Transfeindlichkeit, Inter-Erasure, Rassismus, Femininitätsfeindlichkeit, hegemoniale Männlichkeit, Ableismus, Bodyshaming und Lookismus Student_innen die Möglichkeit universitärer Teilhabe erschweren.

Seit 1978 existiert das Oldenburger FemRef. Jedes Jahr wird ein neues Referent_innenkollektiv von FLIT* Student_innen gewählt und arbeitet daran Diskriminierung aufzuzeigen und abzubauen, Schutzräume zu bieten, empowernde Angebote einzurichten und feministische Initiativen zu fördern. Dabei ist auch das FemRef ein Ort, der in bestimmten Traditionen steht, in dem sich historischer Ballast angesammelt hat und Positionen immer wieder aktualisiert werden müssen. In diesem Jahr setzt sich das Referent_innenkollektiv daher zur Aufgabe, auch das FemRef selbst auf Ein- und Ausschlüsse zu untersuchen, die internen Strukturen zu hinterfragen und sich noch deutlicher zu positionieren. Ob unsere Sprache, unsere Angebote oder unsere Kommunikation – alles kommt auf den Prüfstand. Diese große Aufgabe braucht Zeit, daher sind wir momentan in einer ‚Umbauphase‘, in der wir einiges ausmisten, viel lernen und auch eine Menge neu aufbauen.

All das soll uns helfen unsere Arbeit auf das Wesentliche zu fokussieren: Antidiskriminierungsarbeit.

Wir solidarisieren uns mit allen Personen, die Diskriminierung erfahren. Unser Feminismus ist queer und intersektional. Uns ist wichtig, diverse Perspektiven sichtbar zu machen, zu fördern und zu unterstützen. Daher sind unsere Veranstaltungen breit aufgestellt und bieten verschiedene Möglichkeiten neues zu Erfahren, in einen Diskurs zu kommen oder auch sich selbst zu empowern.
Dabei ist wichtig, dass unsere Lebensrealitäten und Perspektiven divers, aber nicht allumfassend sind. Wenn euch also Problematisches auffällt, dann sprecht uns bitte an, schreibt uns eine Mail oder werft einen Zettel in den Briefkasten an unserer Bürotür.

Lasst uns gemeinsam sowohl Homo-, Inter- und Transfeindlichkeit, als auch Rassismus, Klassismus, Ableismus, Lookismus, Sexworkfeindlichkeit, Antisemitismus, Antiziganismus/Antiromanismus, Islamfeindlichkeit und allgemein Normativität wegstampfen! ♡

FemRef Büro
& Plenum

Kontakt
Büro M1-155
Büro 0441- 798 – 2959
(AB außerhalb der Bürozeiten)
Café 0441 – 798 – 2680
femref@uni-oldenburg.de
facebook

Anschrift
Autonomes Feministisches Referat
AStA der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg
Ulhornsweg 49 – 55
26129 Oldenburg

Während des Semesters finden fast täglich Bürozeiten statt. FrauenLesbenInterTransNonbinary können uns zu diesen Zeiten persönlich oder telefonisch erreichen. Die durch einen Kreis ° gekennzeichneten Bürozeiten sind all_no_gender- Bürozeiten, also auch für dya-cis-Männer geöffnet. In der vorlesungsfreien Zeit bieten wir weniger Bürozeiten an. Unser Büro befindet sich im AStA-Trakt, Raum M1-155.

Unser Plenum findet einmal wöchentlich in unserem Büro statt. Dazu laden wir alle FrauenLesbenInterTransNonbinary herzlich ein. Wenn ihr dort ein bestimmtes Thema mit uns besprechen möchtet, sagt uns gerne vorher per Mail oder in einer Bürozeit Bescheid. Dann können wir euer Anliegen schon vorab in unserer Planung berücksichtigen. Jeweils das erste Plenum im Monat ist ein all_no_gender Plenum, an dem alle interessierten Menschen teilnehmen können.

Alle aktuellen Zeiten findest du u.a. auf unserer Homepage, an unserer Pinnwand (Mensafoyer, Bürotür, AStA-Eingang) oder im Café FLIT*chen. Sollte ein Termin ausfallen oder sich andere kurzfristige Änderungen ergeben, findet ihr diese Info an unserer Bürotür und auf unserer Homepage.

Was ihr sonst noch in unserem Büro {findet ||machen könnt} :

holt euch unser aktuelles semesterprogramm raus

stöbert in unserer stick-, postersammlung && nehmt welche mit

leiht euch bücher || dvds aus unserer fembib aus

informiert euch über kommende veranstaltungen, schaut in die ausliegenden broschüren, zines,…

meldet euch zu unseren
veranstaltungen an

nehmt euch eines_n unser super-deconstruction-racoon shirts || beutel mit

FemBib
//Archiv

Ihr sucht Literatur für euren Unikram und findet nur Mist in der Unibibliothek? Ihr habt Lust auf queer_feministische Belletristik, die sich im Buchhandel, wenn es sie denn gibt, sehr gut zwischen heteronormativen, sexistischen, rassistischen, antisemitischen, ableistischen,…Scheiß versteckt? Ihr möchtet einen gemütlichen Filmabend machen, aber auf die romantische Liebeskomödie mit Ben Stiller habt ihr keinen Bock?

Glück gehabt- bei uns werdet ihr fündig. Wir stellen euch eine große Auswahl an Sachliteratur zu zahlreichen Themen, Zeitschriften, DVDs (Dokumentarfilme, Dramen, Komödien, sex_ed_Filme, usw.), Comics und Graphic Novels, Belletristik, Zines und Broschüren zu queer_feministischen Themen zur Verfügung.

Unser Bestand ist größtenteils im ORBIS-Katalog erfasst, so dass ihr fast alles auch dort finden könnt. Wenn ihr Medien darüber gefunden habt und bei uns ausleihen wollt, notiert euch dafür am besten Titel und Autor_in, dann lassen sie sich einfacher finden. Lasst euch nicht davon irritieren, wenn im ORBIS-Katalog angezeigt wird, die Medien seien nicht ausleihbar.

Ansonsten: Kommt während der Bürozeiten vorbei und stöbert in unserer feministischen Bib. In der Belletristik schmökern könnt ihr gemütlich während der Öffnungszeiten des Café-FLIT*chens.

Das Archiv-Team/ FemBib-Team freut sich auf euch!

Café FLIT*chen

Café FLIT*chen – das queer_feministische Wohnzimmer für FrauenLesbenInterTransNonbinary!

Das Café FLIT*chen ist ein Raum ausschließlich für FrauenLesbenInterTransNonbinary Personen und dient als Rückzugs-, Vernetzungs-, Diskussions- und Ruheraum.
Dreimal in der Woche gibt’s hier eine Cafézeit, wo ein_e Cafébetreuer_in Tee, Kaffee und (vegane) Kekse vorbereitet. Hier kann sich solidarisch über queer_feministische Themen ausgetauscht, in ‚einschlägigen‘ Zeitschriften geblättert oder sich über aktuelle Veranstaltungen informiert werden.
Es gibt Sofas, einen Computer und eine Bibliothek mit queeren Romanen, Comics und ziemlich vielen Zeitschriften. Diese können auch ausgeliehen werden.
Außerhalb der Cafézeiten können alle FLIT*s den Raum nutzen. Der Schlüssel kann beim Info-Point (Mensa-Gebäude) oder in den Bürozeiten beim FemRef ausgeliehen werden.

Vielleicht gibt‘s auch mal wieder spontan was:
Filme gucken, Spielabende usw. Das bekommt ihr dann über die FemRef-Mailverteiler_in oder im Café mit.
Wenn ihr Interesse habt euch mit Ideen und Vorschlägen an der Gestaltung des Cafés zu beteiligen, scheut euch nicht Kontakt mit uns aufzunehmen!
Das Café FLIT*chen ist mit Rollstuhl mit Unterstützung befahrbar. Die Toilette ist leider nicht rollstuhlgerecht.

Kommt gerne mal vorbei!

Cafézeiten
Cafézeiten:
Montag 15-18h
Dienstag 18-20h
Donnerstag 12-15h

Lageplan
Mensagebäude

Barrierefreiheit
Bei allen Veranstaltungen versuchen wir möglichst starke Barrierefreiheit zu gewährleisten und, wenn das nicht möglich ist, zumindest auf Barrieren hinzuweisen. Sprecht uns gerne vor Veranstaltungen an oder schreibt eine Mail, wenn es spezifische Dinge gibt, auf die wir achten können, um euch eine Teilnahme zu ermöglichen.

Viele Veranstaltungen finden im Café FLIT*chen statt. Dies hat eine Einzelkabinen-Toilette, die leider nicht rollstuhlgerecht ist.

Von uns bereitgestelltes Essen in Workshops ist grundsätzlich vegan.

Bei Sportveranstaltungen sind Umkleiden leider binärgeschlechtlich gelabelt. Bei unseren Veranstaltungen sollen sich alle Personen wohl fühlen können und sich in genau der Umkleide umziehen, die sie für sich auswählen. Als weitere Möglichkeit können sich Personen auch im Veranstaltungsraum umziehen.

Lageplan
AstA Trakt