SELBSTVERSTÄNDNIS

Die Gesellschaft, in der wir leben, ist durch Unterdrückungsverhältnisse strukturiert. Sexismus, Cis_Heteronormativität, Homo-, Inter- und Transfeindlichkeit, Ableismus, Rassismus, Klassismus, Antisemitismus, Antiziganismus/ Antiromanismus, Islamfeindlichkeit, hegemoniale_dominante Männlichkeit,... existieren nicht unabhängig voneinander, sondern sind miteinander verbunden und verstärken sich. Aufgrund dieser Verhältnisse ist die Uni ebenso ein Ort strukturellen Ausschlusses - Menschen wird der Zugang zur Universität strukturell erschwert oder unmöglich gemacht, Student_innen werden in ihrer universitären Teilhabe be_hindert.

Seit 1978 gibt es das Oldenburger FemRef. Jedes Jahr wird ein neues Referent_innenkollektiv von FLIT* Student_innen gewählt und arbeitet daran Diskriminierung aufzuzeigen und abzubauen, Schutz- und Freiräume zu bieten, empowernde Angebote zu schaffen und zu erhalten und feministische Initiativen zu fördern. Dabei ist auch das FemRef ein Ort, an dem Positionen immer wieder diskutiert und aktualisiert werden müssen. Im FemRef-Alltag zwischen Mails, Bürozeiten, Finanzanträgen, Programm-Veranstaltungen usw. kommen die inhaltlichen Auseinandersetzungen im Team leider immer wieder zu kurz. Dabei sind sie eigentlich so wichtig, damit wir unsere Arbeit auf das Wesentliche fokussieren können:
Antidiskriminierungsarbeit.

Wir solidarisieren uns mit Personen, die Diskriminierung erfahren. Unser Feminismus ist queer und intersektional. Uns ist wichtig, unterschiedliche Perspektiven sichtbar zu machen, zu fördern und zu unterstützen. Deshalb bemühen wir uns, unsere Veranstaltungen breit aufzustellen, sodass sich für Euch verschiedene Möglichkeiten bieten Neues zu erfahren, in Diskussion zu kommen und sich zu empowern zu können.
Dabei sind unsere Lebensrealitäten und Perspektiven divers, aber nicht allumfassend. Wenn euch also Problematisches auffällt, dann sprecht uns gerne an, schreibt uns eine Mail oder werft einen Zettel in den Briefkasten an unserer Bürotür.
Wir wünschen uns, euch coole Strukturen und Angebote zu bieten, um ein Gegengewicht zu dem alltäglichen Mist zu geben, der so passiert.